Edelweiss Financial Services Limited

Indischer Riese auf dem Finanzsektor unternimmt zukunftssichere Investition in IP-Videoüberwachung mit Genetec Omnicast™, um von der Auswahl der jeweils besten Geräte und von verbesserten Untersuchungsleistungen zu profitieren

Die Ausgangssituation

Edelweiss Financial Services Limited ist einer der führenden indischen Unternehmensgruppen auf dem Finanzdienstleistungssektor und bietet Unternehmenskunden, institutionellen Kunden und vermögenden Privatkunden ein umfassendes Leistungsportfolio. Edelweiss wurde 1996 gegründet und hat sich zu einer der am schnellsten wachsenden integrierten Kapitalanlagegesellschaften in Indien mit über 4.000 Mitarbeitern in 216 Filialen in 118 indischen Städten entwickelt. Im Zuge dieser Expansion erstellte Edelweiss kürzlich eine 15-stöckige moderne neue Unternehmenszentrale. In diesem Gebäude arbeitet mehr als die Hälfte der Angestellten.

Der Erfolg von Edelweiss ist zum Teil auf proaktive Investitionen in neue Technologien zurückzuführen, und beim Bau der neuen Unternehmenszentrale erstreckte sich diese Strategie auch auf die Auswahl eines neuen IP-basierten Sicherheitssystems. Angesichts zu schützender großvolumiger Transaktionen, Top-Kunden und Aktivitäten auf nationaler Ebene implementierte Edelweiss ein netzwerkbasiertes Videoüberwachungssystem mit 100 Kameras.

Obwohl das System zunächst effektiv arbeitete, sorgten Probleme mit der Schärfe der Videoaufnahmen für Bedenken in der Sicherheitsabteilung vor Ort. Kameras fielen nicht nur aus, sondern sie passten sich auch nicht an die wechselnden Beleuchtungsbedingungen an. Außerdem hatte Edelweiss mit weiteren Systemeinschränkungen und -ausfällen zu kämpfen, als man versuchte, neue Bürobereiche mit weiteren Kameras auszustatten.

Aufgrund der Beratung durch NexGen Integrated Services Pvt. Ltd., einem örtlichen zertifizierten Systemintegrator, entschied sich Edelweiss für IP-Videoüberwachung mit Genetec Omnicast. Omnicast ist ein Teil der einheitlichen Sicherheitsplattform Security Center von Genetec, die moderne Funktionen wie einen intuitiv zu bedienenden mobilen Client, eine kartenbasierte Oberfläche und mehr bietet.

Dilip Muni, leitender Mitarbeiter im Bereich Administration und Liegenschaften (Administration and Estates) bei Edelweiss Financial Services Limited, erklärt: „Aufgrund der Tatsache, dass Omnicast eine große Zahl von Kameras unterstützt, sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit auszeichnet und einfach zu skalieren ist, bietet das Sicherheitssystem die ideale Antwort auf unsere Anforderungen an die Videoüberwachung.“

Videosysteme mit offener Architektur bieten Wahlfreiheit

Da die Videoqualität ein Hauptkriterium für Edelweiss war, bot die Wahl einer Plattform auf der Basis einer offenen Architektur mit Unterstützung einer Vielzahl von führenden Kameras, Codierern, Datenspeichern und CCTV-Geräten einen entscheidenden Vorteil. Die offene Architektur des Systems bot die Freiheit, nicht einwandfrei funktionierende Geräte auszutauschen und die für die jeweilige Umgebung besten Geräte auszuwählen. Bei der Suche nach leistungsfähigeren Kameras, die sich gut an unterschiedliche Beleuchtungsbedingungen innerhalb und außerhalb der Büros anpassen können sollten, war Edelweiss besonders von Axis Communications und der Netzwerkkamera-Produktreihe dieses Unternehmens beeindruckt.

Neben der Tatsache, dass Edelweiss eine tiefgehende Integration der Kameras von Axis wichtig war, gestattete die offene Architektur von Security Center dem Finanzdienstleistungsriesen, seine vorhandenen Geräte weiter zu nutzen. Damit war ein vollständiger Austausch nicht mehr erforderlich, was die Aufrüstungskosten auf ein Minimum reduzierte.

Dank der einfachen Skalierbarkeit des neuen Videoüberwachungssystems konnte Edelweiss über 200 neue IP-Kameras von Axis Communications per Plug and Play in das System aufnehmen. Heute werden diese Kameras, die innerhalb der Unternehmenszentrale einschließlich aller Bereiche mit Publikumsverkehr wie Eingänge, Empfangshallen, Lagerbereiche und Aufzüge installiert sind, mit Omnicast verwaltet.

„Security Center ist solch eine flexible Plattform, die es unserem Team sogar ermöglichte, unter Verwendung drahtloser Technik Kameras in den Aufzügen zu installieren“, erläutert Polly Maliyakal, leitende Mitarbeiterin im Bereich Administration und Liegenschaften bei Edelweiss Financial Services Limited. „Wir haben eine Mischung aus Kameras, die alle mit Security Center verbunden sind, das wiederum von unserer speziellen Kommandozentrale aus überwacht wird.“

Auch anderweitig verlief die Umstellung auf das neue Videoüberwachungssystem nahtlos, da Omnicast innerhalb von Security Center unter den Betriebssystemen Microsoft® Windows Server® 2012 und Microsoft® Windows 8.0/8.1 läuft. „Aufgrund der Möglichkeit, Omnicast unter den neuesten Windows-Betriebssystemen auszuführen, war es für unseren Bürobereich und unsere Anwendungen am besten geeignet“, erklärt Muni.

Kartenbasierte Ansichten und Zuverlässigkeitsfunktionen werten Sicherheitsüberwachung auf

Bediener, die zwei Arbeitsstationen in einer Kommandozentrale in einem Kernbereich der Unternehmenszentrale besetzen, haben die Aufgabe, das System regelmäßig abzufragen und bei Bedarf Untersuchungen durchzuführen. Wenn es tatsächlich zu einem Vorfall kommt, nutzen die Bediener den Plan-Manager, die kartenbasierte Oberfläche von Genetec Security Center, um Kameras auf einer detaillierten Kartenansicht des Gebäudes mit Etagenplänen schnell zu lokalisieren und sofort Videowiedergaben abzuspielen.

„Die Benutzerfreundlichkeit des Systems ist äußerst beeindruckend, und das vereinfacht unseren Bedienern den Umgang mit unserem Unternehmenssystem“, erläutert Mr. Maliyakal. „Aufgrund der Bewegungserkennung archivieren wir nur solche Videobilder, die relevant für unsere Untersuchungen sind. Dies hilft uns auch, Speicherplatz zu sparen, da wir nur die Videobilder abspeichern, die wir tatsächlich benötigen.“

Edelweiss nutzt auch einige der bekannten Zuverlässigkeitsfunktionen von Omnicast wie Failover Directory und Failover Archiver. Damit ist auch in dem unwahrscheinlichen Fall, dass es zu einem Ausfall kommt, sichergestellt, dass die Videobilder immer verfügbar sind. Dynamic Stream Switching, eine weitere Funktion von Omnicast, trug zur Optimierung der Bandbreite bei. Omnicast wurde so vorprogrammiert, dass automatisch zunächst nur Miniaturansichten geringer Auflösung bereitgestellt werden, die aber auf eine höhere Auflösung umschalten, sobald ein Bediener ein Miniaturbild anklickt, um sich das Bild in einer größeren Anzeigekachel anzeigen zu lassen. Dies bietet die Möglichkeit zur Ansicht von mehr Details, ohne das Netzwerk mit Live-Ansichten zu überlasten.

Mit Omnicast Wachstumspotenziale erschließen

Da man sich bei Edelweiss von der einfachen und zuverlässigen Skalierung des Omnicast-Systems überzeugt hat, plant man nun die Einbeziehung weiterer Kameras innerhalb und außerhalb der Unternehmenszentrale. Weiterhin plant Edelweiss den Roll-out der Genetec-Lösung auch in weiteren drei Niederlassungen, wofür die Federation™-Funktion von Genetec genutzt werden soll. Federation ermöglicht die zentrale Verwaltung und Steuerung aller unabhängigen Omnicast-Systeme anderer Niederlassungen von einer Unternehmens- oder Kommandozentrale aus, wobei aber die lokale Autonomie der Remotebediener erhalten bleibt.

„Das Beste daran, dass wir uns für Genetec entschieden haben, ist: Wir wissen jetzt, dass unsere Investitionen zukunftssicher sind. Das System auf Grundlage einer offenen Plattform schränkt unsere Wahlmöglichkeiten nicht ein. Das heißt, wenn es eine neue Kamera oder ein neues System gibt, die bzw. das wir gerne integrieren würden, dann können wir das tun. In Verbindung mit der Einfachheit und der problemlosen Skalierbarkeit der Plattform lässt sich konstatieren: Wir sind im Zuge unserer geschäftlichen Expansion mit unserer Entscheidung für Genetec äußerst zufrieden,“ resümiert Mr. Muni.

Infrastruktur auf einen Blick

Omnicast mit Security Center unterstützt 293 Kameras unterschiedlicher Hersteller, von denen die meisten aber von Axis Communications kommen. Für den Innen- und Außeneinsatz wurden Netzwerkkameras der Modelle AXIS P3354 und AXIS P3004-V ausgewählt. Sie bieten eine hervorragende Videoqualität in HDTV 720p mit Lightfinder-Technologie für optimale optische Leistung bei schlechten Beleuchtungsbedingungen. Alle Videobilder werden über ein speziell hierfür bereitgestelltes Netzwerk an zwei Archiver gestreamt, die eine Video-Aufbewahrungszeit von 30 Tagen ermöglichen. Alle Server, Workstations und Switches wurden von Hewlett-Packard bereitgestellt.