Wesentliche Vorteile

  • Sicherstellung einer maximalen Systembetriebszeit und Verlässlichkeit
  • Jederzeit kontinuierlichen Zugriff auf Live-Videostreams
  • Leistungsstarke Archivierungsmechanismen zur Sicherung von Videoaufzeichnungen
  • Ergänzung der Failover-Funktionen durch Edge-Aufzeichnung und Standardlösungen

Video

Watch Video

Unterbrechungsfreier Systemzugriff und Datenschutz

Wenn Sie die Verantwortung für den Schutz wichtiger Anlagen tragen, sollten Sie auf ein Sicherheitssystem vertrauen, das einen kontinuierlichen Zugriff gewährleistet und auch im Falle eines Hardwareausfalls unterbrechungsfrei arbeitet. Security Center verfügt über mehrere Mechanismen, durch die sichergestellt wird, dass das System jederzeit betriebsfähig ist und wichtige Informationen dauerhaft verfügbar sind. Die rollenbasierte Architektur von Security Center sorgt für ein effizientes Failover, da jede Rolle von mehreren Servern unterstützt werden kann. Dadurch verringert sich das Risiko eines zentralen Ausfallpunkts (Single Point of Failure).

Diagramm der Failover-Architektur des Security Centers

Integriertes Failoververzeichnis und Lastenausgleich

Die Directory-Rolle ist für die Verarbeitung der Client-Verbindungen und Durchsetzung der Sicherheitsrichtlinien zuständig sowie für den Großteil der Entscheidungen innerhalb des Systems, die Verarbeitung von Workflows und die Speicherung der Systemkonfiguration. Die in Security Center integrierte Failover Directory-Lösung sorgt parallel für Hot-Standby und Lastenausgleich und kann bis zu fünf Failoververzeichnisse gleichzeitig schützen. Sie müssen sich keine Gedanken mehr darüber machen, mit welchem Directory Sie idealerweise eine Verbindung herstellen – das System wählt automatisch das Directory mit der geringsten Auslastung aus.

Mit Blick auf eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit bietet Security Center außerdem zwei Mechanismen für die Datenbanksynchronisierung: den Sicherungs- und Wiederherstellungsmodus und den SQL-Spiegelungsmodus. Der Sicherungs- und Wiederherstellungsmodus besteht in der Übertragung der primären Datenbank an die Failoververzeichnis-Server in einem vorab definierten Intervall, während im SQL-Spiegelungsmodus eine kontinuierliche Synchronisierung durchgeführt wird.

Unterbrechungsfreies Videostreaming

Falls keines der Verzeichnisse verfügbar sein sollte, geht die Verbindung zum System verloren und Sie können keine neuen Aktionen oder Befehle mehr ausführen. In diesem zurückgestuften Modus sorgt die Funktion für unterbrechungsfreies Videostreaming des Security Center dafür, dass der Zugriff auf Live-Videostreams erhalten bleibt. So können Sie die Kameras weiterhin im Auge behalten, selbst wenn das System teilweise unterbrochen ist.

Diagramm der redundanten Archivierungsarchitektur des Security Center

Minimierung des Videoaufzeichnungsverlusts durch Failover und redundante Archivierung

Mit Failover und redundanter Archivierung schützen Sie Ihre Videoaufzeichnungen vor Hardware- und Softwareausfällen sowie vor Speicherausfällen und Netzwerkunterbrechungen. Ähnlich wie bei den Rollen, kann der Security Center Archiver von einem anderen Server unterstützt werden, der als Standby-Archiver festgelegt wurde. Um den Videoaufzeichnungsverlust auf ein Minimum zu reduzieren, ist der Standby-Archiver bereits mit den Kameras verbunden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Aufzeichnungen und Live-Streamings innerhalb von Sekunden wiederhergestellt werden können. Um einen potenziellen Aufzeichnungsverlust vollständig zu umgehen, kann die redundante Archivierung aktiviert werden. In diesem Fall zeichnet der Standby-Archiver die Kameras zeitgleich auf.

Bandbreite einsparen durch zusätzliche Archivierung

Über den Auxiliary Archiver (Zusatzarchivierungsfunktion) kann ein anderer Kamera-Stream aufgezeichnet werden, als über den Archiver, der die Multistreaming-Fähigkeiten der Kameras nutzt. Dadurch kann der Auxiliary Archiver beispielsweise einen Stream mit höherer Qualität für einen kurzen Aufbewahrungszeitraum erfassen. Bei Ermittlungen können Sie dann auf kurzfristige, aber hochwertige Videodaten zugreifen, ohne dass dies mit hohen Speicherkosten verbunden ist.  Da der Auxiliary Archiver die Streams der Kameras lediglich empfängt, kann er in einem anderen Netzwerk installiert werden, als die Kameras selbst, oder auch in einem anderen Gebäude, einer anderen Stadt oder in einem anderen Land. Um das WAN nicht zu überlasten, erfasst er von einem externen Standort aus Streams von geringerer Qualität.

Videoaufzeichnungen sichern mit der Edge-Aufzeichnung

Durch die Nutzung von Edge-Aufzeichnungsfunktionen bestimmter Kameras (z. B. SD-Karten, NAS) können Sie das kontinuierliche Streaming an einen zentralen Archiver eliminieren. Für zusätzlichen Schutz sorgt die Video Trickling-Funktion von Genetec zum Übertragen ausgewählter Videos. Mithilfe dieser Funktion können die Downloads des aufgezeichneten Videos auf den Kameras geplant und jederzeit auf einem zentralen Archiver gesichert werden.

Höhere Fehlertoleranz mit Standardlösungen

Genetec ist sich bewusst, dass eine Einzellösung unter Unterständen nicht allen Aspekten Rechnung tragen kann. Zur Unterstützung vorhandener IT-Praktiken und Verfahren in Unternehmen ist Security Center daher vollständig kompatibel mit den gängigsten Standardlösungen für den Systemschutz. Security Center unterstützt die Cluster-Lösungen von Windows und NEC und kann in virtuellen Umgebungen wie VMware® ESX/ESXi bereitgestellt werden.