Wesentliche Vorteile

  • Proaktive Vorbereitung auf verschiedene Bedrohungsszenarien
  • Umgehende Reaktion auf veränderte Sicherheitsbedingungen
  • Mehr Sicherheit durch einfachere Implementierung standardisierter Reaktionen auf potenzielle Bedrohungen
  • Vollständige Kontrolle über physische Zutrittspunkte durch Türen mit Zutrittskontrolle*
  • Erweiterte Bedrohungsverwaltung über die Zutrittskontrolle hinaus, z. B. Integration von Videoüberwachung
  • Vollständig konfigurierbare Bedrohungsstufen für die Erfüllung der spezifischen Anforderungen Ihrer Organisation

    PDF herunterladen

Umgehende Reaktion auf veränderte Sicherheitsbedingungen

Mithilfe der Threat Level Management-Funktion für die Bedrohungsstufenverwaltung des Security Center können Sie das Verhalten Ihres Sicherheitssystems schnell an neue Sicherheitsbedingungen und potenzielle Bedrohungen anpassen, um Personen und Anlagen effektiv zu schützen.

Sie können das Systemverhalten für die gesamte Organisation bzw. nur für einen bestimmten Bereich oder ein Gebäude ändern, den Zutritt selektiv mithilfe von Türen begrenzen, die über die Synergis™ Cloud Link-Appliance gesteuert werden, den Betrieb von Omnicast™-Videokameras anpassen, einschließlich Aufnahmequalität und Bildrate, festlegen, welche Mitarbeiter Zugriff auf die Sicherheitssoftware haben, und vieles mehr.

Beispiele für mögliche Anwendungen



Regierungsanwendungen
Die Threat Level Management-Funktion ist ideal für den Schutz sicherheitskritischer Infrastrukturen und Regierungsorganisationen. Diese Organisationen, in denen das Thema Sicherheit einen immer höheren Stellenwert einnimmt, verfügen nun über ein Werkzeug, mit dem sie sich proaktiv auf potenzielle Bedrohungen vorbereiten und unmittelbar auf diese reagieren können.


 

Sicherheit für Unternehmen und Bildungseinrichtungen mit mehreren Standorten
In Campus-ähnlichen Umgebungen mit mehreren Gebäuden können Sie mithilfe der zahlreichen Aktivierungsoptionen des Threat Level Management den Zutritt zu einem bestimmten Gebäude unterbinden oder als Reaktion auf eine Bedrohung selektiv kontrollieren.


 

 Notfallreaktion und sonstige Anwendungsbereiche
Ergänzend zur Reaktion auf Bedrohungen, können Sie die Threat Level Management-Funktion für jede Situation nutzen, in der Ihr Sicherheitsteam den Zustand und Betrieb des Security Center-Systems dynamisch anpassen muss.


 

Standardisierte Reaktion auf Bedrohungen
Jede Organisation muss sich mit der Handhabung von Bedrohungen und Notfällen auseinandersetzen. Threat Level Management vereinfacht die Standardisierung der Reaktion in derartigen Situationen und sorgt für eine einheitliche Vorgehensweise.

Threat Level Management im Überblick

Unabhängig davon, ob eine Bedrohungsstufe manuell durch das Sicherheitspersonal oder automatisch durch ein Ereignis oder einen Alarm ausgelöst wird – bei der Aktivierung einer Bedrohungsstufe wird auch der Status Ihres Genetec-Video- oder -Zutrittskontrollsystems angepasst und trägt dazu bei, Ihre Mitarbeiter, Besucher und Anlagen zu schützen.

Security Center Federation™ Diagram

 

Wesentliche Merkmale und Spezifikationen

    • Einheitliche Bedrohungsstufenverwaltung: Bei der Aktivierung einer Bedrohungsstufe wird das Verhalten Ihrer Zutrittskontroll-, Videoüberwachungs- und Einbruchschutzsysteme umgehend an die Bedrohung angepasst. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Aktionen möglich.
    • Immer die richtige Reaktion auf eine Bedrohung: Ihr Sicherheitsteam anhand der verfügbaren Bedrohungsstufen und umgehend angemessen auf jede Bedrohung reagieren.
    • Flexible Aktivierungsoptionen: Sie können die Bedrohungsstufen für die gesamte Organisation, oder nur für ein bestimmtes, Gebäude, Stockwerk oder Areal aktivieren. Bei der Aktivierung oder Deaktivierung von Bedrohungsstufen werden die zugehörigen Vorgänge ausgelöst.
  • Vollständige Kontrolle über den Zutritt durch Karteninhaber*: Aktivierung selektiver Zutrittsberechtigungen, um nur wichtigem Sicherheitspersonal das Passieren einer Tür zu erlauben
  • Vollständige Kontrolle über Kameras: Auslösen der Aufnahme, Ändern der Auflösung, Schutz von Videoaufnahmen und Ändern der PTZ-Voreinstellungen
  • Unbegrenzt anpassungsfähig: Erstellen einer beliebigen Anzahl von Bedrohungsstufen mit benutzerdefinierten Namen, Farbcodes und Maßnahmen bei Aktivierung/Deaktivierung
  • Eindeutige visuelle Benachrichtigungen: Bediener erkennen anhand von eindeutigen visuellen und akustischen Benachrichtigungen sofort, wann eine Bedrohungsstufe ausgelöst wurde, und können dementsprechend reagieren.