Uniklinik Utrecht

Klinik im niederländischen Utrecht setzt bei der Erweiterung der IP-Videoüberwachung und zur Verbesserung der Vorfallreaktion auf Omnicast™, das IP-Videoüberwachungssystem von Security Center

Die Ausgangssituation

Die Uniklinik (University Medical Center, UMC) Utrecht ist eine der größten Kliniken in den Niederlanden und seit ihrer Gründung im Jahr 1963 der Universität Utrecht angegliedert. Heute umfasst der Campus des UMC Utrecht drei Hauptgebäude: die Allgemeinklinik (AZU) mit einem speziellen Flügel für die medizinische Fakultät der Universität, die Wilhelmina-Kinderklinik und die zentrale Militärklinik. Mit 15.000 Besuchern pro Tag und einer zu überwachenden Nutzfläche von über 500.000 m2 verfügt das UMC über ein spezielles Sicherheitsteam, das zur Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung auf Sicherheitsvorfälle durchführt und auf diese reagiert.

Zur Erweiterung der Videoüberwachung rüstete das UMC Utrecht zunächst sein in die Jahre gekommenes Videoverwaltungssystem auf neuere IP-Technik auf, hatte aber schon bald mit Systeminstabilität zu kämpfen. Das Klinikum benötigte ein zuverlässiges IP-Videoüberwachungssystem, das einfache Erweiterungen ermöglichen sollte. Außerdem sollte eine offene Integration in das zentrale Gebäudeverwaltungssystem BREINS möglich sein, das Daten und Alarme aus allen Klinik- und Sicherheitssystemen übernimmt.

Das UMC Utrecht verließ sich auf das Know-how des lokalen Sicherheitsintegrators VisiOn ISP, der IP-Videoüberwachung mit Genetec Omnicast empfahl. Omnicast ist eine Komponente der einheitlichen Sicherheitsplattform Security Center von Genetec, die moderne Funktionalitäten wie einen intuitiv zu bedienenden mobilen Client, eine kartenbasierte Oberfläche und mehr bietet.

Gijsbert Van Wandelen, leitender Sicherheitsberater beim UMC Utrecht, brachte es auf den Punkt: Es gibt keine andere Videoverwaltungsplattform auf dem Markt, die unseren Anforderungen entsprochen hätte.

Omnicast bietet Zuverlässigkeit und gewährleistet die Integration in eine Vielzahl von Systemen

Die Komponente Omnicast in Security Center steuert heute über 200 Netzwerkkameras von Axis Communications in drei Klinikgebäuden, wobei die Anzahl der Kameras und ein eventuelles weiteres Wachstum kein Problem darstellen.

Der bemerkenswerteste Vorteil für das UMC Utrecht ist die flexible und offene Architektur von Security Center. Mit technischer Unterstützung durch VisiOn ISP wurde das IP-Videoüberwachungssystem vollständig in ein ACIC-Videoanalysesystem integriert, um auch Bewegungen in einem Video-Frame oder zurückgelassene Gegenstände erkennen zu können. Außerdem integriert wurde eine IP-Sprechanlage von Commend für Zweiwege-Sprach- und Audiokommunikation mit Haupteingängen und Parkplätzen. Alle diese Systeme übermitteln Rückmeldungen an die BREINS-Anlage, die die Informationen und Abläufe mit dem Ziel einer schnelleren Reaktion zusammenfasst.

Obwohl das BREINS-System und Omnicast miteinander gekoppelt sind, werden beide unabhängig voneinander betrieben. Die Bediener überwachen über Omnicast die Videobilder rund um die Uhr von drei Kontrollräumen mit 10 Monitoren aus, auf denen jeweils 32 Kamerastreams laufen.

Gijsbert Van Wandelen erläutert: Wir können nicht zu jedem Zeitpunkt alles beobachten und nutzen daher Funktionen zur Erkennung von Bewegungen auf den Kamerabildern sowie ein ACIC-Analysesytem zur Auslösung von Alarmen in Omnicast, um zu sehen, was in bestimmten Bereichen passiert. Per Sofortwiedergabe mit nur einem Klick können unsere Bediener sich schnell die letzten 30 Sekunden vor dem Ereignis ansehen, um die Situation zu beurteilen und zu reagieren.

Unter Nutzung der bewährten Realitätsfunktionen in Omnicast implementierte das UMC Utrecht den integrierten Failover Directory Server als Hot-Standby-Komponente und um anhand eines zusätzlichen Lastausgleichs sicherzustellen, dass das System mit höchster Leistung arbeitet.

Schnelle Reaktionen und Patientensicherheit durch effizienzsteigernde Funktionen

Da das Klinikum von den verschiedensten Personen besucht wird, darunter auch von solchen mit Gewaltpotenzial, konnte mithilfe von Omnicast beim UMC Utrecht ein Klima der Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter geschaffen werden.features Unsere Kameras werden von uns aktiv beobachtet, und Omnicast gibt uns die Werkzeuge an die Hand, um schnell zu reagieren. Unseren Patienten fällt diese effiziente Reaktionsfähigkeit auf, und sie fühlen sich in unserer Klinik sicher, berichtete Van Wandelen.

Da wir auf den Klinikfluren kein Sicherheitspersonal einsetzen, verlassen sich die Bediener des Sicherheitsbereichs beim UMC Utrecht ausschließlich auf Videoüberwachung, um Sicherheitsvorfälle schnell zu erkennen und Personal an den Vorfallort zu entsenden, das dann angemessene Schritte unternimmt. Durch die bedienerfreundlichen Such- und Lesezeichenfunktionen von Omnicast konnten die Untersuchungen beschleunigt werden, und einen noch größeren Effizienzgewinn erzielten die Bediener des UMC Utrecht durch die Verwendung von Plan-Manager, der kartenbasierten Oberfläche von Security Center.

“Die Navigation innerhalb des Gebäudeplans unserer riesigen Klinik zur Lokalisierung und Auswahl unterschiedlicher Kameras war für unser Team von einer Bedeutung, die wir überhaupt nicht hoch genug einschätzen können. So zu arbeiten, war für unsere Bediener wirklich einfach, erklärte Van Wendelen.

Für eine vereinfachte Vorfallberichterstellung half VisiOn ISP dem Universitätsklinikum, das Videosystem in ein speziell angepasstes Vorfallregistrierungstool einzubinden, das dem Management die Verfolgung von Vorfallprotokollen und die Erstellung von Statistiken für operative Verbesserungen ermöglicht.

Expansion leitet die nächste Phase der Kliniksicherheit ein

Das UMC Utrecht verfügt über Pläne zur kontinuierlichen Weiterentwicklung seiner Kliniksicherheitssysteme. Im Rahmen der geplanten Erweiterung der Kinderklinik wird das Klinikum in naher Zukunft 50 weitere Kameras installieren. Außerdem wird das UMC Utrecht mithilfe von VisiOn ISP Security Center Mobile-Apps testen und Omnicast in weitere Videoanalyseanwendungen integrieren.

In einer abschließenden Erklärung erläuterte Van Wandelen, wie vorteilhaft sich Omnicast auf die Zukunftspläne des UMC Utrecht ausgewirkt hat: Unsere Klinik ist ständigem Wandel und Wachstum unterworfen, und wir suchen immer nach Wegen, um unser Sicherheitssystem noch zu verbessern und zu erweitern. Omnicast hat sich nicht nur als extrem zuverlässig erwiesen, sondern zeigte auch eine immense Anpassungsfähigkeit im Zuge von Expansionsaktivitäten. ”

Infrastruktur auf einen Blick

Das UMC Utrecht entschied sich für den ausschließlichen Einsatz von Netzwerkkameras des Anbieters Axis Communications, konkret die Modelle AXIS P5532 und P3301 für den Einsatz innerhalb von Gebäuden und die Modelle AXIS P5532-E und P3364-PE für den Außeneinsatz. ACIC ActivityDetection-EDGE ist die spezielle Analyseanwendung für Kameras und Codierer von Axis. Sie wird durch Security Center im vollen Umfang unterstützt. Voll unterstützt wird auch die IP-Sprechanlage von Commend, die mit der Videofunktion synchronisierte Gespräche zwischen Arbeitsstationen und der Sprechanlage unterstützt. Im Klinikum wurde ein privates und speziell für diesen Zweck bereitgestelltes Glasfaser-Backbone-Netzwerk realisiert, das Videostreams an vier stapelbare Pivot3 vSTAC Watch™-Speichereinheiten mit einer Kapazität von 20 TB übermittelt, die einfache und kostengünstige Erweiterungen ermöglichen. Die Bilder aller Kameras werden kontinuierlich aufgezeichnet und bis zu 7 Tage in Videoarchiven gespeichert.

Bilder UMC Utrecht

Security Center
Omnicast