• Leistungsstarke Video-Engine, die jeden Frame erfasst.
  • Verbessertes Benutzererlebnis und genauere Einschätzung von Situationen.
  • Hilfreiche Ermittlungsfunktionen beschleunigen die Reaktionszeit bei Vorfällen.
  • Minimierung von Bandbreitenengpässen und größere Netzwerkeffizienz.

Verkürzte Reaktions- und Ermittlungszeit bei minimalen Bandbreitenanforderungen

Ob Sie Ihre Umgebung nun passiv oder aktiv überwachen möchten, unsere Video-Engine der nächsten Generation ist darauf ausgelegt, Ihre Abläufe vom Back-end bis zum Front-end zu optimieren. Wenn Sie Ihre Videokameras für Personen an anderen geographischen Standorten freigeben, ein standortübergreifendes Videoüberwachungssystem mit beschränkter Bandbreite bereitstellen oder einfach nur Ihrem Sicherheitspersonal beim Betrachten von Videoaufnahmen die gleiche Wiedergabequalität wie bei analogen Videosystemen bieten möchten, erhöhen Sie mit der modernen Video-Engine des Security Center die Effizienz bei allen Überwachungsaufgaben.

Optimierte Bandbreite mit verbesserter Streaming-Engine und Video-Caching

In Fällen, in denen eine Gruppe von Benutzern Video über das Internet betrachten möchte oder in denen das Video-Streaming einer mehrere Standorte umspannenden Installation aus Sicherheitsgründen zentralisiert werden soll, berechnet der Media Router des Security Center die effizientesten Routen zwischen einer Quelle (Kamera) und einem Ziel (Clientstation). Dabei berücksichtigt der Media Router automatisch die Kapazitäten Ihres Netzwerks – unabhängig davon, ob Ihr Netzwerk Unicast- oder Multicast-Streaming unterstützt.

Security Center bietet zudem die Möglichkeit der lokalen Zwischenspeicherung von Videoaufnahmen an der Arbeitsstation, um eine schnellere Videowiedergabe zu ermöglichen und die Bandbreite für die Video-Rückübertragung zu reduzieren. Zunächst versucht Security Desk, lokal zwischengespeicherte Videos wiederzugeben, bevor das Video vom Aufnahmeserver (Archiver) abgerufen wird. Von diesen Funktionen profitieren sowohl externe Ermittler als auch IT-Abteilungen, die einen schnelleren Zugriff auf Videoaufnahmen erhalten, während zugleich die Netzwerklast und die Belastung des Archiver reduziert werden.

Kamerasequenzen in Security Center

Keinen Frame verpassen – mit flüssiger Vorwärts- und Rückwärtswiedergabe

Ohne jegliche Beschränkung in Bezug auf die Art der Komprimierung und das Schlüsselbildintervall (I-Frame) ermöglichen die Wiedergabefunktionen von Security Center Ihnen die Betrachtung von Videoaufnahmen in niedriger und hoher Geschwindigkeit mit einer bemerkenswerten Flüssigkeit. Security Center unterstützt die Vorwärts- und Rückwärts-Videowiedergabe aller Frames mit folgenden Geschwindigkeiten: 1/2x, 1/3x, 1/4x, 1/8x, 1x, 2x, 4x. Diese Funktion ist verfügbar für H.264, MPEG-4 und MJPEG mit einem beliebig konfigurierbaren Schlüsselbildintervall. Darüber hinaus stehen für die Vorwärts- und Rückwärtswiedergabe weitere Wiedergabegeschwindigkeiten zur Verfügung (6x, 8x, 10x, 20x, 40x, 100x), bei denen allerdings nur Schlüsselbilder abgespielt werden, um die Netzwerkbelastung zu minimieren.

Durch synchrone und asynchrone Wiedergabe werden Ermittlungen noch weiter vereinfacht. Im synchronen Wiedergabemodus können Sie die Wiedergabe aller angezeigten Kameras über eine einzige Zeitleiste steuern und alle Kameras mit einem einzigen Mausklick auf das Livebild zurückschalten, sobald die Untersuchung abgeschlossen ist. Im asynchronen Modus steuern Sie jede Kachel unabhängig und können Livevideo und Videoaufnahmen nebeneinander anzeigen.

Video-Miniaturansichten auf der Zeitleiste

Schneller handlungsfähig mit Video-Rendering, Kamerasequenzen und Miniaturansichten

Liveüberwachung und Videowiedergabe sind dank der intuitiven Videofunktionen des Security Center noch einfacher. Mit der Rendering-Engine des Security Center können Sie direkt in einer Kachel Benachrichtigungen empfangen und Aktionen ausführen. Außerdem nutzt diese Engine Multicore-Prozessoren: Je höher die Anzahl der verfügbaren Prozessorkerne, desto mehr Kameras können pro Arbeitsstation wiedergegeben werden.

Des Weiteren verbessert Security Center durch die Erstellung von Kamerasequenzen die aktive und passive Überwachung. Bei der Aktivierung dieser Funktion durchläuft die Wiedergabe in einer einzelnen Kachel automatisch zyklisch die ausgewählten Videokameras. Sie können Kamerasequenzen vorab einrichten oder sie beim Betrachten erstellen, indem Sie einen Bereich (Etage, Gebäude usw.) in eine Kachel ziehen. Wenn Ihnen etwas ins Auge fällt, können Sie eine Sequenz deaktivieren, um alle zugehörigen Kameras nebeneinander anzuzeigen.

Auch durch Klicken auf Miniaturansichten können Sie sich einen raschen Überblick über eine Wiedergabesequenz verschaffen, ohne Videoaufnahmen abspielen und durchsehen zu müssen. Miniaturansichten sind auch mit bestimmten Videoberichten verfügbar und werden in der Zeitleiste eingeblendet.

Verbessern Sie Ihre Effizienz mit weiteren Videofunktionen

Die Liste der in unsere einheitliche Sicherheitsplattform integrierten, zeitsparenden Videofunktionen ist schier endlos. Nutzen Sie den Kachelverlauf, um schnell frühere Inhalte einer Kachel aufzurufen, oder wählen Sie den Vollbild-Videomodus, um Ihren PC-Monitor als Videowand zu verwenden. Exportieren Sie mit einem einzigen Mausklick mehrere Videoclips, oder lassen Sie wichtigen Ansichten oder Tasks im System abwechselnd anzeigen. Sie können in Ihrer Plattform auch die Stream-Auswahl automatisieren, um die CPU-Last zu reduzieren. Security Center kann abhängig von der Größe der Anzeigekachel entscheiden, welcher Video-Stream angezeigt werden soll. Dabei wird ein Stream mit einer höheren Auflösung nur dann verwendet, wenn es visuell einen Unterschied macht. Andernfalls erfolgt die Standardwiedergabe mit einer geringeren Auflösung.