Überblick

Die im 7. Jahrhundert gegründete Stadt Hasselt ist die Hauptstadt der Provinz Limburg im Nordosten Belgiens. Um diese lebendige historische Stadt zu schützen, arbeiten Stadtverwaltung und Polizei mithilfe einer kollaborativen Sicherheitstechnik zusammen.

Die Organisation

Die im 7. Jahrhundert gegründete Stadt Hasselt ist die Hauptstadt der Provinz Limburg in Belgien. Das Stadtgebiet umfasst das alte Stadtzentrum von Hasselt sowie sieben Bezirke, acht umliegende Gemeinden und drei Dörfer. Mit etwas mehr als 75.000 Einwohnern und zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten hat sich die flämische Stadt ihren malerischen Charme bewahrt. Die Altstadt ist überwiegend Fußgängerzone. Durch die Universität Hasselt und zwei weitere Hochschulen ist das Bild der Stadt auch von einem regen Studentenleben geprägt.

Die Herausforderung

Über Jahre hinweg wurde eine Kombination aus separaten analogen sowie IP-basierten Videosystemen in Hasselt installiert. Dies erschwerte den Informationsaustausch zwischen den städtischen Behörden und der Polizei. Bei ihren Ermittlungen mussten die Polizeibeamten Videoaufnahmen von städtischen Behörden anfordern und auf USB-Sticks speichern, damit sie das Material sichten konnten. Das gleiche zeitraubende, manuelle Prozedere war notwendig, wenn man Videomaterial von ortsansässigen Unternehmen benötigte. Die Polizeibeamten waren überlastet und die Stadt musste eine bessere Lösung finden.

„Dank Security Center können wir intensiver mit städtischen Behörden und örtlichen Organisationen zusammenarbeiten. Und der Rückgang der Kriminalität um 22 % spricht für sich – alle sind jetzt besser geschützt."

|

Philip Pirard, Chef der Polizei von Hasselt

Ergebnisse

Die Polizei von Hasselt verwaltet jetzt über 200 Kameras mit dem Videomanagementsystem Security Center Omnicast™. Mit Unterstützung durch den Systemintegrator – The Safe Group – setzte die Stadtverwaltung die Strategie „Kamera-Dreieck“ um. Dabei wurde eine Kombination aus zahlreichen fest installierten, temporären und mobilen Kameras eingesetzt, um auf wirksame Weise für die Sicherheit der Gemeinde zu sorgen. Dazu installierte die Polizeibehörde die automatische Nummernschilderkennung (ANPR) Security Center AutoVu™ in drei Streifenwagen, um gestohlene Fahrzeuge und Gesetzesbrecher schnell ausfindig zu machen. Mit der Federation™-Funktion können sie über die Genetec-Systeme auch auf Videobilder von ortsansässigen Unternehmen zugreifen, sobald ihnen die entsprechende Genehmigung erteilt wurde.

Bei Notfällen oder Ermittlungen können die Beamten jetzt Videos und Informationen unverzüglich abrufen. Die neue Sicherheitsplattform hat sich bereits ausgezahlt. So ging die Anzahl der Straftaten um 22 % zurück und es wurden über 21.000 Euro an Bußgeldern wegen illegaler Abfallentsorgung verhängt.

Die Lösung

Schnellere und „smartere“ Abläufe

„Schon am ersten Tag konnten wir dank Security Center einen Motorraddiebstahl verhindern. Unser Team brauchte nicht einmal zehn Stunden, bis es den Verdächtigen identifiziert und ausfindig gemacht hatte und den Fall zu den Akten legen konnte.“

Zusammenarbeit für stadtweite Sicherheit

Mithilfe der Federation-Funktion vernetzen die Universität Hasselt, zahlreiche örtliche Unternehmen und drei benachbarte Gemeinden ihre Videomanagementsysteme von Genetec mit der Leitstelle.

Bessere Ermittlungen durch automatische Nummernschilderkennung

Streifenbeamte werden jetzt direkt im Einsatz benachrichtigt, wenn ein Fahrzeug gestohlen wurde, die technischen Anforderungen nicht erfüllt oder sein Halter nicht versichert ist.

Höhere Flexibilität

„Wir setzen zusätzliche Technologien ein, die unseren Anforderungen gerecht werden, und sorgen für mehr Sicherheit in der Stadt. Das Tempo bestimmen wir selbst.“

Benötigen Sie weitere Informationen zu diesem Projekt?